SUSKULT – das Agrarsystem der Zukunft

SUSKULT ist ein auf Hydroponik basierendes innovatives Nahrungsmittelproduktionssystem, bei dem die Pflanzen im Rahmen einer Indoor-Kultivierung boden- bzw. erdelos unter Einsatz mineralischer Nährstofflösungen wachsen und gedeihen. Dieses System ermöglicht eine exakte Steuerung der Wasser- und Nährstoffversorgung von gartenbaulichen Kulturen. Die dafür benötigten Ressourcen Kohlenstoffdioxid, Phosphor, Kalium und Stickstoff sowie Wärme und Wasser bezieht SUSKULT aus einer Kläranlage!
SUSKULT ist regenerativ, lokal, kreislaufgeführt, knüpft an den derzeitigen gesellschaftlichen Ansprüchen an und trägt zum biobasierten Wandel Deutschlands bei.

 

Aktuelles

SUSKULT auf dem 3rd International Bioeconomy Congress Baden-Württemberg

Am 21. und 22. September findet bereits zum dritten Mal der internationale Bioöknomie Kongress Baden-Württemberg statt. Dieses Mal als Online-Veranstaltung. In sechs verschiedenen Sessions werden aktuelle Entwicklungen der Bioöknomie vorgestellt und diskutiert. Es werden mehr als 500 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft erwartet. Der Verbundkoordinator von SUSKULT, Volkmar Keuter, wird den Beitrag „SUSKULT – approach for re-locating sustainable food supply chains in urban areas“ vorstellen. mehr

 

Erfolgreicher Projektstart: 2. Verbundtreffen an der Hochschule Osnabrück bestätigt positive Entwicklung in 2019

Zum zweiten Mal in 2019 traf sich der SUSKULT-Verbund inkl. des Beirats und konnte sich bereits über einen positiven Verlauf des noch jungen Projekts freuen. Gastgeber des Verbundtreffens Ende November war der Projektpartner Hochschule Osnabrück. mehr…

Deutscher Nachhaltigkeitspreis: urbane Bioökonomie

Die urbane Bioökonomie bietet Lösungen, um Umweltaspekte mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen zu vereinen. Eine der großen Herausforderungen ist die Versorgung einer wachsenden städtischen Bevölkerung mit nachhaltigen Agrarprodukten. mehr

 

Urbanes Leben und Innovationen – für eine nachhaltige Versorgung

In seinem Beitrag »Köpfe des Wandels« für das Wissenschaftsjahr Bioökonomie zeigt sich der SUSKULT-Koordinator Volkmar Keuter überzeugt, dass die Ernährungssicherung nur über Nachhaltigkeit erfolgen kann und, dass ein Schlüsselelement dafür die lokale Erzeugung von Produkten, d.h. am Ort der Konsumierung, ist. mehr

SUSKULT macht Schule – Volkmar Keuter diskutiert mit Schülerinnen und Schüler über die Zukunft deutscher Agrarsysteme

Verbundkoordinator Volkmar Keuter diskutiert am 30. Januar 2020 mit den jungen Teilnehmern in Mülheim im Rahmen der Schulkinowochen NRW über Bioökonomie, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung am Beispiel des Films »2040 – Wir retten die Welt«! mehr…

 

Von SUSKULT inspiriert – Wir gratulieren Sabrina Großkopp zum Nachwuchspreis der Verbraucherzentrale NRW

Im Rahmen des Nachwuchspreises MehrWert NRW 2019 überzeugte die Studentin der Folkwang Universität der Künste mit ihrer Designfiktion »Schlaraffenstadt 2040« und erhielt jetzt den Preis in der Kategorie »Vision« der Verbraucherzentrale NRW. mehr…

Visionen

Nachgefragt…

Interview mit Volkmar Keuter
Volkmar Keuter ist Abteilungsleiter Photonik und Umwelt am Fraunhofer UMSICHT und Projektkoordinator von »SUSKULT«. Warum er gesalzene Suppen dem Einheitsbrei vorzieht, wo Marktbesucher künftig ihre Tomaten selbst ernten können und wie Kläranlagen zu neuen Kirchtürmen der Stadt werden, erklärt der Forscher im Interview.

Zahlen, Daten, Fakten…

Urbanisierung 0%

Im Jahr 2050 werden weltweit 66 Prozent der Menschen in Städten leben.

Quelle: BMZ

Ressourcen 0%

Rund 70 Prozent aller Ressourcen werden weltweit im urbanen Raum verbraucht.

Quelle: KfW

Kohlenstoffdioxid-Emissionen 0%

In den Städten werden mehr als 75 Prozent aller CO2-Emissionen erzeugt.

Quelle: klimafakten.de

Trends

Aufgetischt und freigesetzt…

  • Gemüseverzehr in Deutschland

    Im Wirtschaftsjahr 2015/16 wurden 94 Kilogramm Gemüse pro Einwohner verzehrt. 25 Prozent davon entfielen auf Tomaten – das entspricht einer Menge von ca. zwei Millionen Tonnen im Jahr.

    Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

  • Stickstoff und Phosphor

    Im Durchschnitt werden pro Person und Jahr rund 4 Kilogramm Stickstoff und 0,7 Kilogramm Phosphor im Abwasser freigesetzt.

    Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)